Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Tipps zum Umstieg auf Homeoffice

Die Corona-Krise hat nun auch Deutschland erreicht und bringt viele neue Herausforderungen mit sich. Die aktuelle Lage und die Maßnahmen, die von der Bundesregierung getroffen werden müssen, um die Verbreitung einzudämmen, sind zurzeit nicht abschätzbar. Folgt man aber dem Beispiel anderer Länder, könnte es zu einer Ausgangssperre kommen. Jeder Einzelne kann aber jetzt schon dazu beitragen, die Regierung dabei zu unterstützen, die Verbreitung möglichst gering zu halten und natürlich auch die eigene Gesundheit zu schützen.

Viele Unternehmen können einen Teil Ihrer Mitarbeiter oder - je nach Branche - sogar alle ins Home Office verlagern. Dadurch würde die Ansteckungsgefahr deutlich verringert. Aufgrund der Schließung von Schulen und Kindergärten gäbe man den Mitarbeitern zudem die Chance, Ihre Arbeitszeit flexibler zu gestalten und so den Stress zu vermeiden, den die Veränderungen in der Organisation des Privatlebens mit sich bringen. Als Arbeitgeber kann man auf diesem Weg die Fortführung des Betriebs gewährleisten und den wirtschaftlichen Schaden für sein Unternehmen möglichst gering halten.

Sicherlich haben Sie sich schon zu dem Thema informiert. Wir möchten hier aber noch einmal einige Tipps für die Umstellung auf Home Office für Sie zusammenfassen:

Das Wichtigste ist es, mit seinen Mitarbeitern offen zu sprechen. Es herrscht zurzeit große Verunsicherung in der gesamten Bevölkerung. Viele informieren sich über die Rechtslage, sorgen sich um die eigene Zukunft. In einer solchen Zeit muss man das Team zusammenhalten und den Mitarbeitern erklären, warum einige Schritte notwendig sind und dass sie dazu dienen, Ihnen weiterhin einen sicheren Arbeitsplatz bieten zu können.

Um Home Office technisch umsetzen zu können, sollten zunächst alle verfügbaren Endgeräte zusammengetragen werden, die man den Mitarbeitern zur Verfügung stellen kann. Falls nötig sollte die Nutzung privater Geräte erbeten werden. Dazu sind grundlegende Anpassungen der IT-Infrastruktur und der IT-Sicherheit notwendig. Denn selbst in diesen schweren Zeiten, in denen die Menschen zusammenhalten sollten, werden Hacker versuchen einen Vorteil aus der Umstrukturierung der Unternehmen zu ziehen. Zu diesem Thema haben wir Ihnen in einem gesonderten Beitrag (verlinkt mit News Artikel zum Thema) Informationen zusammengestellt. Die Umstellung auf Home Office bedarf sowohl bei Führungskräften als auch bei Mitarbeitern einer neuen Form der Kommunikation untereinander. Sich ganz auf das Schreiben von E-Mails zu beschränken, wird sich höchstwahrscheinlich negativ auf die Stimmung und die Produktivität auswirken. Ein regelmäßiger persönlicher Austausch sollte weiterhin gegeben sein. Glücklicherweise gibt es durch die fortschreitende Digitalisierung neben dem Telefon noch weitere Optionen wie Audio- und Videokonferenzen.

Viele Software Hersteller haben schnell reagiert und bieten Programme zur dezentralen Zusammenarbeit günstiger oder sogar kostenlos an. Dazu gehören Programme zur Kommunikation, Projektmanagement und -arbeit, Wissensdatenbanken, Software für Fernzugriff auf zentral gelagerte Dateien uvm. Wenn Sie Unterstützung bei der Umstellung auf Home Office sowohl im Hard- als auch im Softwarebereich benötigen, sprechen Sie uns an. Wir finden mit Ihnen gemeinsam die optimale Strategie, das Beste aus der Situation zu machen, ohne die Sicherheit und die funktionierenden Unternehmensprozesse zu vernachlässigen. Vielleicht ergibt sich durch die aktuelle Not sogar eine Chance für die Zukunft. Wir bleiben voller Hoffnung, bleiben Sie gesund.